Tour de France: "Setzen wir sie aufs Rad!" – die Tour de France der Frauen | Sportschau

Published by Darron Toy on


27 Comments

Max Jahns · July 30, 2019 at 3:37 pm

Ich denke, die Verantwortung liegt zu gleichen Teilen bei den Veranstaltern, wie bei den Medien. Die Veranstalter müssen einen Vertrauensvorschuss liefern und dieses Rennen organisieren. Dann liegt der Spielball bei den Medien. Die Mediale Präsenz eines solchen Events müsste der Tour de France der Männer gleichen. Dort wird unglaubliche Arbeit geleistet und viel Aufwand betrieben und das Ergebnis lässt sich sehen. Allein die deutsche Berichterstattung der ARD ist grandios und sehr umfangreich, mit kompetenten Kommentatoren und Experten, ausgewogener Information zu Sport, Kultur und Tagesgeschehen, sowie einer vorbildlichen Einbindung der Zuschauer durch Social Media. Diese Mischung führt dazu, dass das Interesse an der Tour de France so gewaltig ist. Eine Tour der Frauen würde aus meiner Sicht ähnlichen Anklang finden, bei gleichem medialen Engagement. Natürlich gibt es noch nicht die großen öffentlichkeitswirksamen Stars die anziehen, aber das ist lediglich eine Frage der Zeit. Und der vorgeschobene Grund der Logistik ist nichts als eine Ausrede. Wo ein Wille ist, da ist schließlich auch immer ein Weg!

Fred DerBoese · July 30, 2019 at 3:37 pm

Ist in den Regeln der Tour de france festgelegt, dass nur Männer fahren dürfen? Wenn nicht ist der Protest natürlich immernoch verständlich und zu 100% zu unterstützen, es kommt aber nicht so rüber und interessiert mich wirklich. Vielen Dank im Voraus für Antworten

Christian Loher · July 30, 2019 at 3:37 pm

Nachfrage, Markt. Ronaldo spielt besseren Fussball als meine wunderschöne Tochter….Beispiel Fussballgewinnausschützung WM Männer 9%, Frauen 22%….hmmmmm, aber Frauen wollen das gleiche Geld, also nur 9% 😊, kein Problem.Keine Nachfrage wie bei den Männern. Bei Pornos ists umgekehrt. Dort verdienen die Damen am meisten. Beschwer mich auch nicht oder sollte ich mich doch als Mann emanzipieren?😊

Nehmt mich nicht ernst, aber · July 30, 2019 at 3:37 pm

Wenn sich ein Verein findet, der das organisien möchte, dann auf!
Nur wer hier gleicher Lohn fordert, hat die Marktwirtschaft nicht verstanden. Diese selbe Diskussion, wie im Frauenfußball. Angebot und Nachfrage. Woher soll das Geld kommen, für den gleichen Lohn. Ein großert Teil der Einnahmen werden durch Werbung und Sponsoring erziehlt. Je mehr Aufmerksamkeit vorhanden ist, desto mehr wird für Werbung bezahlt. Wie stellt ihr euch das vor? Zwangsgeld?

Yeti Climber · July 30, 2019 at 3:37 pm

Es wird Zeit das es eine TDF für Frauen gibt,denn sie sind stark genug dafür,und schön dazu🤗❤️💖😘

StYx · July 30, 2019 at 3:37 pm

dieses dumme gelaber immer von "gleicher lohn, jeder mensch wird so bezahlt was er auch leistet und wenn nicht, wächseln!

Uli Meyer · July 30, 2019 at 3:37 pm

Pferderennen ist nun mal interessanter als Eselrennen!

Mario Schütze · July 30, 2019 at 3:37 pm

Das die Frauen im Radsport den gleichen von der UCI vorgeschriebenen Mindestlohns bekommen sollten steht eigentlich außer Frage. Aber sorry Mädels wenn ihr Spitzengehälter aller Peter Sagan oder Chris Froom haben wollt dann bringt die gleiche Leistung.

James Bont · July 30, 2019 at 3:37 pm

Machen wir hier, mit der Deutschlandrundfahrt, den Anfang.

pstbte · July 30, 2019 at 3:37 pm

liebe ard "aufdecker" – wenn öffentliche medien damit beginnen auch damenrundfahrten im fernsehen zu übertragen würde sich hier bestimmt auch einiges ändern. weil wenn ihr TdF überträgt und so tut als würde es keine Damenrundfahrten weltweit geben ist das schlicht gelogen oder ihr seid absolut ahnungslos (gäbe ja zb die Lotto Thüringen Ladies Tour). also finde ich, die TdF zu bringen und als öffentlich rechtliches Medium auf Damenrundfahrten zu verzichten ist genauso frauenfeindlich und sexistisch und mit einem 9 minütigen beitrag werdet ihr hier euer gewissen einer fairen berichterstattung nicht reinwaschen.

Kommando 09 · July 30, 2019 at 3:37 pm

Wieso muss man heutzutage immer so eine Traraa machen nur weil keine Frau vertreten ist….
Es ist nunmal mehr ein Männersport!!!!

Aman N · July 30, 2019 at 3:37 pm

Das ganze gerede von Gleichheit ist langsam Schwachsinn. Zumindest bei Sport, es ist nun mal so, dass Frauen nicht die gleiche Leistungen erbringen können wie Männer. Das ist einfach genetisch und dafür können die Frauen auch nichts. Nichtsdestotrotz sollen die gleiche Lohn erhalten? Außerdem fehlt das Interesse der Zuschauer.

Eike Valeton · July 30, 2019 at 3:37 pm

Gleichen Lohn und gleiche Rechte können die Radfahrerinnen gerne haben. Dafür müssen sie lediglich die gleiceh Leistung zeigen und sich bei den Profiteams empfehlen. Warum machen die das nicht?

Sebastian Haus · July 30, 2019 at 3:37 pm

Männer und Frauen könnten ja zeitgleich fahren , haben dann aber jeweils ihre eigene Rangliste wo ist das Problem?

Frank Parker · July 30, 2019 at 3:37 pm

Es braucht also Vorbilder und mediale Aufmerksamkeit um was leisten zu können? Was für ein antiquiertes Weltbild…

Slawek NRW · July 30, 2019 at 3:37 pm

Toller Bericht und ein guter Anfang. Danke an Sportschau.

fghfgh fghfgh · July 30, 2019 at 3:37 pm

Es steht jedem frei eine Rundfahrt zu organisieren. Auch der ARD.

1 2 · July 30, 2019 at 3:37 pm

So ein Quatsch. Ja Frauen haben ein Anrecht auf ein Etappenrennen, wenn es einen Veranstalter dafür gibt schreit kein Hahn. Aber wenn es eben keinen gibt, was soll man machen, einen privat Veranstalter dazu zwingen? Frauen haben bei vielen Sportarten das Niveau von Amateuren im Vergleich zu Männern. Was heißt Gleichberechtigung? Gleiches Geld obwohl weniger Leistung vorhanden ist nur weil man eine Frau ist? Oder für gleiche Leistung das gleiche Geld, unabhängig vom Geschlecht. Ich würde sogar sagen, die erste Option ist sexistisch, warum sollte jmd. Freiwillig auf den „Bonus“ des geschlechtes zurückgreifen wollen, das ist doch nur erniedrigender für das eigene Geschlecht.

#Y0u0nlyLif30nc3 #Yolo · July 30, 2019 at 3:37 pm

Angenommen es werden beide Etappen nacheinander stattfinden. Wer guckt sich nach 5 Stunden der Männer noch 7 Stunden der Frauen an? Das Interesse ist doch überhaupt nicht da

#Y0u0nlyLif30nc3 #Yolo · July 30, 2019 at 3:37 pm

Theoretisch sind doch auch Frauen in der Tour de France erlaubt oder nicht? Die Hürde ist eben sich zu qualifizieren

pax und peace · July 30, 2019 at 3:37 pm

Immerhin wächst der Giro Rosa, das Gegenstück zum Giro Italia und diese kann man sich genauso gut anschauen. Gewissermaßen eine Grande Tour.

Lars P · July 30, 2019 at 3:37 pm

Haha

Jan Schubert · July 30, 2019 at 3:37 pm

Das gab es doch schon mal, hat halt nicht gezogen, wie Frauenfußball…

Die ASO ist ein Privatunternehmen und keine staatliche Veranstaltung, niemand wird daran gehindert, eine vergleichbare Veranstaltung für Frauen zu organisieren.

anonumus mustermann · July 30, 2019 at 3:37 pm

4:12 absolut Getriggert Gleichen Lohn wie die Männer. Die können doch nicht erwarten das gleiche Gehalt wie die Männer zu bekommen. Der Werbewert beim Männer Radsport ist halt viel Größer dadurch werden mehr Einahmen generiert und dadurch bekommen die Fahrer auch mehr Geld.

Backflipper14 · July 30, 2019 at 3:37 pm

"Warum gibt es keine TDF für Frauen?"

Wenn man damit ausreichend Geld verdienen würde, würde sie stattfinden. Männer fahren aus genetischen Gründen schneller; deshalb – und nicht aus Gründen des Sexismus – interessieren sich mehr Menschen dafür.

Marc Johnson · July 30, 2019 at 3:37 pm

Ohne Männer würde da keiner stehen bei denen 😱😂😂😂

Hoch10gamer · July 30, 2019 at 3:37 pm

ist ja ganz nett

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *